Welcome

Im Café Kollektiv Kabale entscheiden ca. 15 Menschen selbstverwaltet alle Angelegenheiten gemeinsam, denn seit 1990 ist das Kabale kollektiviert: Von einer kaputten Glühbirne über das Angebot an Getränken, die Rezepte unserer selbstgemachten Pestos oder den Veranstaltungsplan, bis hin zu grundlegenden organisatorischen Strukturen des Ladens. Wir wollen den Bedürfnissen der einzelnen Arbeitenden gerecht werden und unseren Gästen gleichzeitig einen angenehmen Besuch, ein vielfältiges Angebot und eine schöne Atmosphäre bieten. Neben leckeren Heiß- und Kaltgetränken und einem ausgewählten Angebot an Essen und Snacks gibt es auch einige Tages- und Wochenzeitungen, Zeitschriften und ein Bücher-Tausch-Regal. Darüber hinaus bietet das Kabale neben dem Kneipenbetrieb auch Raum für diverse Aktivitäten und Ideen und soll nicht nur von den Kollektivistas, sondern auch von Besucher_innen mitgestaltet werden. Im Rahmen unseres Vereins Kultur und Alltag e.V. organisieren wir Parties, Diskussionsveranstaltungen, Konzerte, Lesungen und jeden Dienstag die FrauenLesbenTrans*-Kneipe. Es gibt auch einiges, was bei uns keinen Raum haben soll, wie zum Beispiel alle Formen sexistischer Anmache, Rassismus und Antisemitismus.

Dem -Ismus Kapitalismus können wir uns bedauerlicherweise nicht entziehen.                      In diesem Sinne: Kaufen – Saufen – Feiern !

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page