KABALE RENOVIERT – 05.-11. MAI GESCHLOSSEN

NMCSPT65

Vom 05. bis 11. Mai renovieren wir im Kabale – jaja der Laden ist auch jetzt schon schön – aber wir finden es gut, das ganze mal ein bisschen zu verändern, wie zum Beispiel Lampen die hell genug sind um die Karte auch ohne Taschenlampe zu lesen.. Wir haben uns ganz viele neue Dinge überlegt, die wir jetzt umsetzen. Über alles was hier im Laden so vor sich geht halten wir euch auf dem laufenden – stay tuned! Da das eine ganz schön dreckige Sache wird, hat der Laden solange geschlossen. Während dessen verkaufen wir trotzdem noch Getränke fürs Kino oder zum draußen in der Sonne schlürfen. Also kommt gerne rum und guckt euch das Gewusel an.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Common Time

Samstag | 19.12.15 | 23:00

12244026_1076626812357028_943908964_n

Bevor das Jahr zu Ende geht, wird es noch einmal Zeit für Common Time. Die drei ex-Göttinger legen nun schon seit mehr als einem halben Jahrzehnt gemeinsam auf, organisieren Partys und haben sich in diesem Jahr sogar erstmals an ihre Variante eines kleinen Festivals gewagt.

Im Kabale werden die drei wie gewohnt himmlische Töne erklingen lassen und dabei ordentlich heiligen Geist ausschütten. Zur Krönung des Abends haben sie sich diesesmal die einzigartige, engelsgleiche Pillenmeike eingeladen – Haleluja!

Common Time w/
✩ Pillenmeike | Berlin
✩ Felix Lindt
www.soundcloud.com/elektrizzl
✩ Peter Jansen
www.soundcloud.com/peter_jansen
✩ Dj Knåltvin
www.soundcloud.com/commontime
_______
www.commontimemusic.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Meding/Scheer/Tibbe

Montag | 14.12.15 | 20:00

*An Tagen wie diesen wünscht man sich Befindlichkeit*
Ein Abend mit verstimmten Gefühlen und einigen Liedern von Meding/Scheer/Tibbe www.medingscheertibbe.jimdo.com

Ein Musikcafé, irgendwo inimage Niedersachsen: Drei männliche Musiker Ende zwanzig betreten die Bühne. Sie haben Gitarren dabei und begrüßen das Publikum. Sie fangen an zu spielen: Popsongs mit deutschen Texten und einem Sound, den viele kennen, zwischendurch herzliche und einladende Ansagen. Ein Gefühl von Behaglichkeit mit einem Hauch Nostalgie steht im Raum. Das Publikum, besonders das männliche, fühlt sich gut aufgehoben. Doch mit der Zeit kommen Zweifel auf: Ist die behauptete Gemeinschaft am Ende ein leeres Versprechen? Oder handelt es sich bei der Einladung sogar um Betrug?

Meding/Scheer/Tibbe veranstalten mit „An Tagen wie diesen…“ einen netten Abend, der weder Konzert, noch Theater und schon gar nicht Kabarett sein will, es aber vermutlich doch ist. Mit dem Publikum begeben sie sich auf eine Reise, die mit einer Flucht in Sehnsüchte, Intimität und Selbstvergewisserung beginnt – und wer weiß wo endet.

Von und mit Julian Meding, Felix Scheer und Jasper Tibbe.

Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Friedrich Weinhagen Stiftung. In Kooperation mit dem Theaterhaus Hildesheim und cobratheater.cobra.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Casinoabend

Samstag | 05.12.15. |  20:00 

//russisch Roulette edition

русская рулетк12247727_1061369900548159_6811291290565236792_oа

Werft euch des Nachts in die Pelzmäntel und schleicht durch das Zwielicht in die Hinterzimmer des Kabale. Zwischen zirkulierenden Rauchschwaden verbirgt sich die Silhouette einer Gestalt.
Der Pfeil zerteilt zischend die Tabakdämpfe in Qualmscheiben, Treffer. Dumpf landet der Revolver im Pelzhaufen, als die Putin-Dartscheibe fällt, flach auf dem Boden liegen bleibt und prompt zur Tanzfläche der ausgelassenen Kellermeute avanciert. Volle Punktzahl, klirrende Vodkagläser, ekstatisches Anstoßen, ein freudiges Durcheinander, bis das Pferd nun auch Bärenrennen läuft, die sorgfältig gewählte Kleidung sich nicht mehr um die zufällig zappelnden Körperteilen schert und russisch Roulette ungefährlich wird, weil sowieso niemand mehr wissen muss, wo gerade der Kopf steht. Das Casino ist eröffnet! Kommt und schwört den Schwur, der euch ans taumelnde Glück bindet, bis auch der letzte Rubel gefallen -und jeder Haftbefehl in schallendes Gelächter verwandelt ist.

Eintrittskarten sind vorab am 25.11. und 2.12. ab 18 Uhr bei uns im Café erhältlich und wie immer wird es auch eine Abendkasse geben.

Tickets are available at 25.11. and 2.12.  from 6 p.m. in our Café and as always you can get tickets on the day.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Sommerfest

Samstag | 04.07.2015 | ab 16:00

Alkohol
Burger (vegan)
Cocktails
Evergreening
Funk&Soul
Garage-Riot-Grrrl-Surf-Punk
Hip Hop
Hot Dogs
Kicker
Kinderspaß
Kuchen
Post-Hardcore
Post-Punk
Salate
Tanz&Techno
Und vieles mehr
Wunderbar
Zigarettenautomat

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page

Kellerkultur

Donnerstag | 30.04.15 | 20 Uhr

11150349_438385666342829_5841542997452617591_n(1)Lesung mit:

Sandra Burkhardt, 1992 in Laupheim geboren, studierte 2 Jahre Kunstgeschichte in Karlsruhe und studiert derzeit Kunstgeschichte und Literarisches Schreiben in Leipzig. Veröffentlichungen im Jahrbuch der Lyrik 2015.

Alina Herbing, geboren 1984 in Lübeck, studierte Geschichte und Germanistik in Greifswald und Berlin und literarisches Schreiben in Hildesheim, war Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste, gewann den 3. Preis beim MDR-Literaturwettbewerb 2012 und stand im Finale des 20. Open Mike. Sie lebt in Berlin.

Moritz Gause wurde 1986 in Berlin geboren und wuchs dort, in Brandenburg und in Thüringen auf. Er studiert Komparatistik in Jena und betreut seit 2011 gemeinsam mit Romina Nikolić das Literaturprojekt Wortwechsel. Mit wechselndem Eifer betreibt Gause den Blitzableiter (http://paratonnerre.wordpress.com/). 2012 wurde Gause mit dem Walter-Dexel-Stipendium der Stadt Jena bedacht (gemeinsam mit Romina Nikolić), 2013 mit dem Arbeitsstipendium des Freistaates Thüringen.

Veröffentlichungen:

“Cahn-Ingold-Prelog-Konvention”, Weimar 2012
* * * * * * *
Poesiefilm “Rostock, Grand Café” (Regie: Susann Arnold), D 2014
* * * * * * *
Meditationen hinterm Supermarkt (mit Graphiken von Susann Arnold),
Jena und Leipzig 2015
* * * * * * *
In Anthologien und Zeitschriften, darunter:
“Thüringen im Licht. Gedichte aus fünfzig Jahren”, hrsg. v. Nancy Hünger & Ron Winkler, Weimar 2015
* * * * * * *
Herausgeberschaft
· gemeinsam mit Christian Wöllecke, Untergrund-Anthologien:
Schmalspur, Berlin und Jena 2010
Schmalspur 3.0, Berlin und Jena 2011
· gemeinsam mit Romina Nikolić:
Wortwechsel-Literaturtasche, Jena 2012;
Lautschrift-Heft No. 10, Jena 2013

Kommt vorbei für einen poetischen Einstieg in den schönen Mai.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on StumbleUponPin on PinterestBuffer this pageEmail this to someonePrint this page